1923 – 2023

Wir sagen DANKE! 2023 wurde das GE·BE·IN 100 Jahre jung und haben wir mit Ihnen und Euch gefeiert!
Seit Februar 2023 fand in jeder unserer elf Filialen eine Veranstaltung statt:
11 Filialen, 11 Events.

Es gab Blumen-Aktionen, Vorträge und einen Kindernachmittag, außerdem konnte man Urnen für einen guten Zweck bemalen und wir haben zu einer Buchpremiere sowie zu einer Krimi-Lesung in mystischer Atmosphäre eingeladen. Im Mai gab es dann eine kleine Besonderheit, denn dann veröffentlichten wir unseren ersten Podcast ("SCHWARZ WAR GESTERN")

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam das ganze Jahr über kleinere und größere Highlights erleben konnten! Danke an alle, die mitgefeiert haben und auch an die, die uns unterstützt haben: Anja von Kampen, filmflut, Thomas Achenbach, Restaurant Topaz, Martha Bull und Die Blöchliger und Sie bzw. ihr natürlich.

Stattgefundene Events

Dezember: Zentrale (Nordstraße, Walle)

In diesem Monat möchten wir Sie und euch in unsere Zentrale in der Nordstraße einladen. Hier werden wir in unseren im letzten Jahr neu renovierten Räumlichkeiten die Abschlussveranstaltung feiern.

Am 01.12. laden wir Sie und euch ab 17:30 Uhr zu einem Sekt-Empfang ein und starten um 18 Uhr die Krimi-Lesung mit Martha Bull. Es wird spannend werden, wenn die Protagonistin der Krimireihe, Putzfrau Dörthe Petersen aus dem Bremer Stadtteil Peterswerder, ihre Ermittlungen fortführt. "Altweibersommer" ist bereits ihr vierter Fall: Dörthe Petersen, leidenschaftliche Malerin, darf ihre Bilder gemeinsam mit Astrid Jordan und Charlotte Naumann in der Altweibersommer-Ausstellung präsentieren. Doch schon bei der Eröffnung kommt es zu einem Eklat, bei dem ein umstrittenes Bild fast zerstört wird. Mutwillig? Schnell zeigt sich, es steckt mehr dahinter, als nur eine Aktion von Extrem-Feministinnen oder Kunstgegnerinnen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend in mystischer Kulisse. ;)

Hinterher wird Zeit für einen Austausch sein und es können Fragen an die Bremer Autorin gestellt werden. Im Anschluss laden wir zu einem leckeren Fingerfood-Buffet ein. Natürlich sind Lesung und Imbiss kostenlos und auch eine Anmeldung ist nicht nötig!

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Hauptsitz des GE·BE·IN Bestattungsinstitutes
Unser Hauptsitz in Walle/ Überseestadt

November: Filiale Hastedt

Wir freuen uns schon sehr, dass im November die supersymphytische Kinderbuchautorin Anja von Kampen aus Berlin zu uns kommt: Am 03.11. wird sie um 15 Uhr aus ihrem neuen Kinderbuch „Knietzsche und die Bestattung“ lesen und mit den Kindern über das Thema Tod und Trauer sprechen. ⚱️⚰️ Und worum geht es in diesem Buch? Um eine Reise! Und zwar die letzte Reise eines Menschen.
 
🗣 Wir finden es wichtig, dass das Thema Tod auch schon mit Kindern besprochen wird, damit es etwas an Schrecken verliert. Ein Verlust ist sowieso in der Regel ein sehr großer Einschnitt, da hilft es den meisten Menschen, sich vorher schon einmal damit beschäftigt zu haben. Wir sollten schon mit unseren Kindern drüber sprechen, denn der Tod gehört ja zum Leben dazu. Und: Wer für immer die Erde verlässt, sollte den schönst möglichen Abschied feiern. Wie das genau aussehen kann, weiß Knietzsche.
 
Dieser Kindernachmittag lebt von der offenen Art der Autorin, die mit den Kindern ins Gespräch kommt und daraus einen interaktiven Nachmittag macht. Also: Weniger Lesung als Austausch und Mitmachen. Die Kinder, die möchten, dürfen auch etwas zum Thema malen und wir sehen gemeinsamen den Comicfilm zu Buch.
 
Hinterher schenken wir den Kindern das Buch als Mini-Ausgabe und stellen auch Getränke und etwas Süßes bereit. ;) 🎁🍬🥤
 
Natürlich ist alles kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig! Wir freuen uns auf die Kinder, die Mamas und Papas, die Großeltern und alle, die Lust haben!
 
Mehr Infos gibt es hier: Knietzsche-Homepage
Unsere Filiale in Hastedt: Malerstraße

Oktober: Filiale Neustadt

Am 13.10. findet in unserer Filiale in der Bremer Neustadt um 16 Uhr eine Buchpremiere statt: Thomas Achenbach (Autor, Journalist, Trauerbegleiter) aus Osnabrück, stellt sein neues Buch „Das ABC der Trauer – 77 Rituale und Impulse für Trauernde“ vor.

Worum geht es in dem Buch? Hier eine Kurzbeschreibung: Wer einen lieben Menschen verloren hat, ist in Aufruhr – zu sortieren, was alles im Inneren geschieht, fällt da schwer. Halt und Sicherheit in diesem unwegsamen Gelände geben die 77 Stichworte und Impulse, die der Trauerbegleiter Thomas Achenbach in diesem Buch zusammengestellt hat: Von A wie Aushalten bis W wie Weinen erläutert er alle Reaktionen, die ein Verlust auslösen kann. Nicht alleine die Betroffenen selbst finden hier einen guten Überblick, sondern auch alle, die sich in ihrer eigenen Unsicherheit fragen, wie sie hilfreich zur Seite stehen könnten.
Kurze, wohltuende Rituale, wirksame Übungen sowie Impulse, die zum Nachdenken einladen, unterstützen zudem dabei, im Alltag Trittsteine zu etablieren, die die schwere Zeit der Trauer Schritt für Schritt wieder leichter machen.

Wer möchte, kann sich hinterher noch etwas mit dem Autor und anderen Gästen austauschen und sich bei leckerem Fingerfood und Getränken stärken.

Der Eintritt sowie der Imbiss sind natürlich kostenlos und auch eine Anmeldung ist nicht nötig! ;)

Unsere Filiale in der Neustadt: Kornstraße

September: Filiale Horn

Im September veröffentlichen wir unsere dritte Podcast-Folge. Aufgezeichnet wurde diese in der Filiale in Horn! Wie die beiden ersten Episoden kann man das Ganze auch als Video auf unserer Website sowie auf Spotify und weiteren Portalen ansehen bzw. anhören.

Folge 3 unseres Podcasts "SCHWARZ WAR GESTERN": Wie geht man als Bestatter:in mit dem Tod im eigenen Umfeld um? Herwig Gründel (Geschäftsführer GE•BE•IN) beschreibt, wie er es erlebt hat – privat und als Chef in „seinem“ Unternehmen. Außerdem geht es um dieses Thema: Ekel, Angst, Respekt: Das erste Mal einen toten Menschen zu berühren ist merkwürdig. Wie fühlt es sich an und was hat Wackelpudding damit zu tun?

https://www.ge-be-in.de/podcast :)

August: Filiale Achim

Am 21.08. besucht uns der Autor, Journalist und Trauerbegleiter Thomas Achenbach aus Osnabrück und hält um 17 Uhr den Vortrag „Aberkannte Trauer“.
Worum geht es?
Wenn die eigene Ehefrau sterben sollte, darf die Betroffenheit groß sein. Aber wenn der Geliebte stirbt, dann auch? Und, überhaupt, wie lange darf Trauer denn dauern – nach einem Jahr muss es doch langsam mal besser werden, oder etwa nicht? Die Aberkannte Trauer hat viele Gesichter. Und nicht zuletzt sind es die Hinterbliebenen selbst, die ganz eigene Wertekonzepte verinnerlicht haben und oft erleben müssen, wie wenig diese mit ihrem aktuellen Erleben im Einklang stehen.

Unsere Filiale in Achim: Bremer Straße

Weitere Beispiele für aberkannte Trauer sind:

  • Wenn es „nur“ ein adoptiertes Kind / Kind in Pflege / Stiefkind ist
  • Wenn das bereits im Mutterleib gestorben Kind betrauert wird, es für einige Menschen aber noch nicht als „vollwertiger Mensch“ gesehen wird
  • Wenn der Verlust schon lange her ist
  • Wenn es „nur“ eine Freundin/ ein Freund oder eine Arbeitskollegin/ ein Arbeitskollege war und nicht der eigene Partner, das Kind oder ein Elternteil (vermeintlich näherstehende Personen)
  • Wenn das, was hätte sein können, betrauert wird und das Außen dies nicht nachvollziehen kann („Aber ihr hattet doch immerhin XX gemeinsame Jahre.")

Thomas Achenbach schafft es, nicht ganz einfache Themen interessant und „nah am Menschen“ zu transportieren. Dabei werden Denkanstöße gegeben sowie Verhalten und Gefühle Trauernder aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Tod und Trauer sind nicht frei von gesellschaftlichen Konzepten, gefühlten Hierarchien, sich hartnäckig haltenden Mythen oder jahrelang verbreiteten falschen Annahmen. Was die aktuelle Forschung und die Wissenschaft über Trauer sagen, ist hochinteressant und viel zu unbekannt. In der modernen Trauerforschung finden wir hierzu allerlei spannende Konzepte und Studien. Angefangen von der „Aberkannten Trauer“ bis zu einer weiter gepflegten Verbindung mit den Gestorbenen erfahren althergebrachte Vorstellungen von Trauer ein erfrischendes Update. Der Blick darauf lohnt sich.

Hinterher wird noch Zeit für einen Austausch sein und wer möchte, stärkt sich mit ein paar Snacks und Getränken.
Der Vortrag sowie der Imbiss sind natürlich kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig!

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Juli: Filiale Woltmershausen

Im Juli feiert unsere Filiale in Woltmershausen ihr zehnjähriges Bestehen. Wir haben in diesem Monat also sogar doppelten Grund zu feiern! Daher wurde auch vor Ort in Woltmershausen unsere zweite Video-Podcast-Folge aufgenommen.

Folge 2 unseres Podcasts ist ab sofort veröffentlicht: „Bestatter:in: (k)ein „trauriger Beruf“?“ kann man u. a. auf Spotify sowie auf unserer Website https://www.ge-be-in.de/podcast anhören und ansehen! :)

Juni: Filiale Osterholz

Anfang Juni hatten wir Sie und Euch in unsere Filiale in Osterholz-Tenever eingeladen:
Am 08.06. gab es die Möglichkeit in der Walliser Str. 140 Urnen für einen guten Zweck zu bemalen. Abschied von Fremden:
Die Urnen spenden wir der Initiative „Das letzte Geleit“, die Menschen auf ihrem letzten Weg, der Urnenbeisetzung, begleiten, die keine Angehörigen mehr haben. Die Initiative ermöglicht gemeinsam mit der Bremer Kirche somit einen menschenwürdigen Abschied und dies möchten wir gern gemeinsam mit Ihnen und Euch unterstützen.

Mai: Filiale Walle

Unser allererster Podcast (Audio und Video) erscheint: Episode „Bestattung – alles wie immer?“ ab sofort auf Spotify und unserer Website
https://www.ge-be-in.de/podcast

April: Filiale Huchting

Blumen- und Kinderbuch-Aktion in unserer Filiale im Alten Dorfweg 8a am 25.04.2023.